Ortsverein Süd

Das Gebiet des Ortsvereins Münster-Süd erstreckt sich im Wesentlichen über die beiden Stadteile Josef im Norden und Schützenhof im Süden. Somit ist er im schönen Südviertel beheimatet. Dieses ist geprägt von dicht besiedeltem Wohngebiet, der Josephskirche und dem Südpark im Zentrum sowie der Hauptverkehrsachse Hammer Straße.

Als SPD verfolgen wir verschiedene politische Schwerpunkte für das Südviertel. Wir setzen uns für bezahlbaren Wohnraum bei uns im Viertel ein, denn und attraktiver Wohnraum wird gerade in Münsters innenstadtnahen Vierteln immer knapper. So fordern wir seit langem eine Milieuschutz-Satzung, die den massiven Mietpreis-Anstieg bremsen und die Verdrängung einzelner Bevölkerungsgruppen stoppen soll. Des Weiteren stehen wir für eine nachhaltige und zukunftsgerichtete Verkehrspolitik. Gerade als Bewohner*innen des Südviertels mit der vielbefahrenen Hammer Straße haben wir ein direktes Interesse an einer Mobilitätswende – weniger Autos, mehr ÖPNV & Rad. Außerdem liegt uns die schöne Gestaltung des öffentlichen Raums besonders am Herzen. Der Josephskirchplatz und den Südpark machen das Südviertel aus, als Raum für Begegnung und Austausch.

Veranstaltungen / Termine

November 2020
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5

Ihre Ansprechpersonen vor Ort

Vorstand des Ortsvereins Süd

Hinten v.l.n.r.: Marita Otte, Katharina Biegi, Juliane Brüggemann, Jonathan Niermann.
Vorne v.l.n.r.: Nadine Arich, Malte Oppermann, Stefan Bracke.

Malte Oppermann

Vorsitzender

Mail: malte.oppermann@muenster.de

Weitere Vorstandsmitglieder

Stellv. Vorsitzende
Marlene Schmidt

Stellv. Vorsitzende
Nadine Arich

Kassierer
Christian Lüer

Schriftführer
Stefan Bracke

Beisitzerin
Juliane Brüggemann

Beisitzerin
Katharina Biegi

    Ratsmitglied des Ortsvereins Süd

    Vertreterin in der Bezirksvertretung

    Marita Otte

    Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung

    Mail: maritaotte@t-online.de

    Termine

    Wir treffen uns monatlich zu einer Sitzung in den Räumlichkeiten der BetreuerInnen Weiterbildung (Südstraße 7a) und sitzen im Anschluss gemütlich im Wolters (Hammer Str. 37) beisammen. In der Regel am zweiten Dienstag des Monats (gerne den nächsten Termin erfragen).

    Ein Mal im Monat ist unser Vorsitzender Malte Oppermann donnerstags von 17 – 18:30 Uhr im Südviertelbüro (Hammer Str. 69) während der Politiker*innen-Sprechstunde ansprechbar. Die Termine können Sie unter malte.oppermann@muenster.de erfahren.

    Meldungen

    Meldungen OV Münster-Süd

    Bürger nehmen SPD in die Pflicht

    SPD veranstaltet Gesprächsabend über die Grundrente

    Unter der Moderation des Vorsitzenden der SPD Münster Robert von Olberg diskutieren die Verdi-Bezirksgeschäftsführerin Jutta Schultz und Münsters ehemaliger Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer am vergangenen Dienstag mit Bürgern über die Grundrente. Zu dem Gesprächsabend hatten die SPD-Ortsvereine Münster-Geist und Münster-Süd in die Gaststätte “Schnabulenz” geladen.

    “Mein berufliches Leben verlief nicht geradlinig”, meldet sich eine von rund 40 Besuchern der Veranstaltung zu Wort. “Wir haben ein Kind adoptiert und die Bedingung war, dass ein Elternteil zu Hause bleibt. Später habe ich lange nur halbtags gearbeitet, das ging nicht anders.” Es wird schnell persönlich, wenn man über die Rente spricht. Viele Wortmeldungen drehen sich um den Streitpunkt Bedürftigkeitsprüfung. Schultz hat dazu eine klare Meinung: “Würde die Grundrente mit Bedürftigkeitsprüfung eingeführt werden, würde insbesondere die Lebensleistung von vielen Frauen, die ein Leben lang gearbeitet und Familien- und Sorgearbeit geleistet haben, abgewertet werden.” Verdi unterstütze die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung.

    “Das Thema ist nicht neu! Seit ich 2002 erstmals in den Bundestag gewählt wurde sprechen wir über die Grundrente. Ich bin froh, dass Bundesarbeitsminister Hubertus Heil einen Gesetzesentwurf vorgelegt hat und kann meinen ehemaligen SPD-Fraktionskollegen nur empfehlen standhaft zu bleiben”, sagt Strässer. Als jemand wissen will, was passiert, wenn die Union das nicht mitmache, antwortet er trocken: “Dann muss man daraus Konsequenzen ziehen.”

    Kontakt

    Malte Oppermann

    malte.oppermann@muenster.de