Gut in Münster leben: Mobil sein.

Damit Münster auch lebenswert bleibt, setzen wir bei der weiteren Verkehrsentwicklung auf eine nachhaltige, ökologische und stadtverträgliche Entwicklung. Denn wir möchten, dass die Menschen in Münster von starkem Verkehrslärm, Abgasen und Umweltverschmutzung möglichst verschont werden. 

Unser Ziel ist es daher, die umweltfreundlichen Verkehrsmittel so attraktiv zu machen, dass noch mehr Menschen sie nutzen. Dafür suchen wir das Gespräch mit Expertinnen und Experten und den Menschen vor Ort und entwickeln gemeinsam Ideen für ein nachhaltiges Verkehrssystem in unserer Stadt. Neben einer Stärkung und dem Ausbau der Mobilität auf der Schiene einschließlich Reaktivierung der WLE, dem Ausbau der Bahnhaltepunkte und einem modernen Stadtbahnkonzept sowie bedarfsgerechten Verbindungen im Busverkehr wollen wir deshalb auch den Radverkehr umfassend fördern.

Gerade bei der Fahrradfreundlichkeit wurde sich lange auf den bestehenden Erfolgen ausgeruht. Wir wollen deshalb für „unsere Leezen“ in Münster wieder echte Perspektiven schaffen und unsere Stadt zurück an die Spitze der fahrradfreundlichsten Kommunen bringen. Dafür braucht es einen umfassenden Ansatz: Investitionen in eine leistungsstarke Infrastruktur und tragfähige Konzepte mit klaren Prioritäten zum Erhalt und zur Weiterentwicklung des Münsteraner Fahrradverkehrs. 


Das Bild zeigt unsere Ratspolitiker*innen Maria Winkel und Michael Kleyboldt, Mitglieder im Aufsichtsrat Stadtwerke

"Der öffentliche Personennahverkehr ist auch ein Teil der Daseinsvorsorge und darf nicht ausschließlich nach betriebswirtschaftlichen Kriterien betrieben werden“, stellt SPD-Verkehrspolitiker Michael Kleyboldt dar. Grundsätzlich sei es nachvollziehbar, dass die Stadtwerke im Hinblick auf wirtschaftliches Handeln Busse, die kaum ausgelastet seien, nicht durch ein Wohngebiet schicken wollten. Gerade im Gebiet rund um den Pötterhoek wohnten aber viele Seniorinnen und Senioren, für die der Wegfall...

Zum Artikel
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Mathias Kersting

„Wasserstoffantrieb statt Dieselloks – das ist nun keine bloße Wunschvorstellung mehr, sondern erwiesenermaßen die Antriebstechnologie, um die Reaktivierung der WLE emissionsarm und klimaschonend zu gestalten“, freuen sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion Mathias Kersting, Ratsherr für Gremmendorf, und Sandra Beer, SPD-Ratskandidatin für Wolbeck, über die erfolgreich abgeschlossene, einjährige Testphase der weltweit ersten beiden mit Wasserstoff betrieben Züge, die...

Zum Artikel
Unser Planungspolitiker Ludger Steinmann

S-Bahn, Bus-on-demand, Metrobusse, Förderung von Lastenfahrrädern: Oberbürgermeister Lewe und die schwarz-grüne Rathauskoalition haben sich viele Dinge im Bereich des Verkehrs ausgedacht. Um aber eine echte Verkehrswende zu schaffen, bedarf es mehr als eines bunten Straußes an Maßnahmen mit markanten Bezeichnungen. Es bedarf einer durchdachten Lösung, die einerseits nachhaltige Verkehrslösungen fördert, indem sie insbesondere den ÖPNV günstiger und bequemer nutzbar macht, und andererseits...

Zum Artikel

„Eine echte Förderung des Radverkehrs erfordert eine umfassende Planung und Umsetzung. Das lässt sich am Beispiel des fahrradtauglichen Ausbaus der Betriebswege am Dortmund-Ems-Kanal gut darstellen. Neben eines Ausbaus der Strecke in Richtung Senden, bedarf es eben auch einer zügigen Ertüchtigung der Strecke von Hiltrup in Richtung Innenstadt“, macht Ludger Steinmann, planungspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion deutlich, und widerspricht der Aussage seines Kollegen Walter von Göwels von...

Zum Artikel

Veranstaltungskalender

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element