Die beste Förderung von Beginn an

In der Politik für Kinder und Familien in Münster orientieren wir uns an zwei klaren Zielen: Chancengleichheit garantieren und Benachteiligungen ausgleichen. Deshalb leisten wir vollen Einsatz für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Entscheidend für uns ist es auch, dass alle vom Tag der Geburt an die beste Unterstützung erhalten. Eine bestmögliche Förderung von Beginn an kann jedoch nur gelingen, wenn das städtische Beratungs- und Betreuungsangebot mit Blick auf die Zukunft weiterentwickelt sowie Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote vor Ort umfassend unterstützt werden.

Mit einer vorsorgenden Politik, die kein Kind zurücklässt, sorgen wir dafür, dass Benachteiligungen so frühzeitig erkannt und ausgeglichen werden - damit alle ein selbstbestimmtes Leben führen können und optimal gefördert werden. Ob mittels Hilfen für Familien, beim Kampf gegen Kinderarmut oder dem Ausbau von Kita-Plätzen in Münster: Wir fördern die Chancengleichheit für die Kinder, Jugendlichen und Familien in unserer Stadt! 


Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Jung

„Die gestern per Dringlichkeitsentscheidung vollzogene Trennung von Dr. Thomas Robbers war absolut zwingend angesichts des entstandenen Vertrauensschadens", stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael Jung fest. "Ich habe deswegen die Dringlichkeitsentscheidung mit unterschrieben. Mit dieser Entscheidung sei sichergestellt, dass Bürgerinnen und Bürger weiter Vertrauen in Rat und Verwaltung haben könnten. Die Entscheidung sei zugleich eine politische Aufforderung an Oberbürgermeister und...

Zum Artikel
Familienpolitikerin Anne Schulze Wintzler

„Eine individuelle Begleitung und Unterstützung von belasteten Familien ist in der aktuellen Situation dringender erforderlich als üblich, da die soziale Infrastruktur weitgehend wegfällt. Diese persönliche Hilfe kann u.a. die gemeinsame Hotline der Erziehungsberatungsstellen nun wieder ermöglichen“, setzt sich Anne Schulze Wintzler, familienpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, dafür ein, dass der Kinderschutz durch verschiedene Maßnahmen auch in Münster sichergestellt wird.

Zum Artikel
Kinder- und Jugendpolitikerin Anne Schulze Wintzler

„Natürlich dürfen Eltern auch in Corona-Zeiten nicht finanziell darunter leiden, dass ihre Kinder nicht mehr in der Kita, sondern zuhause betreut werden müssen. Daher sollten wir hier handeln und uns als Stadt bereit erklären, die im Zuge der Corona-Vorsorge ausgefallenen Betreuungstage finanziell zu erstatten. Schließlich haben wir das in der Vergangenheit bereits ähnlich gehandhabt“, so Anne Schulze Wintzler, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion.

Zum Artikel
Ratsfrau Katharina Köhnke

„Ein Blick auf das politische Interesse der 12- bis 25-Jährigen zeigt deutlich: Immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene interessieren sich nicht nur für das politische Geschehen, sondern finden es auch wichtig, sich selbst politisch zu engagieren. Hier müssen wir ihnen Gestaltungsräume eröffnen und endlich die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre angehen“, reagiert SPD-Ratsfrau Katharina Köhnke auf die Befunde der aktuellen Shell-Jugendstudie.

Zum Artikel

Veranstaltungskalender

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element