Veranstaltungskalender

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

VHS: ?Hoffentlich ein schnelles Ende für eine dilettantische Posse?

?Das Engagement der Dozenten und Kursteilnehmer der Volkshochschule ist wirklich beachtlich?, erklärt der schul- und bildungspolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Dr. Michael Jung, zu den weit über 2000 Unterschriften, die gegen die Kürzungen im Volkshochschuletat gesammelt worden sind.

SPD würdigt Engagement von Dozenten und Kursteilnehmern

 

?Das Engagement der Dozenten und Kursteilnehmer der Volkshochschule ist wirklich beachtlich?, erklärt der schul- und bildungspolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Dr. Michael Jung, zu den weit über 2000 Unterschriften, die gegen die Kürzungen im Volkshochschuletat gesammelt worden sind. Trotz schwierigster Bedingungen und einer Serie von Kürzungen durch Stadt und Land sei es vor allem die Einsatzbereitschaft der Dozenten und Teilnehmer, die jetzt offenbar zu einem Umdenken zwinge.

 

?Es wird Zeit, dass Verwaltung, CDU und FDP endlich diese schäbige Posse um die Volkshochschule beenden. ?Kürzungen von 75.000 Euro, die aus fachlicher Sicht ein Vielfaches an Einnahmeverlusten und Zuschussminderungen bedeuten würden, wider besseren Wissens zu beschließen, war ein Skandal.?, so Jung. Insofern sei es zu begrüßen, dass die Verwaltung diese Kürzungen jetzt rückgängig machen wolle.

 

Die Maßnahme zeige exemplarisch, mit welch schweren handwerklichen Fehlern die Rathauskoalition ihr Kürzungsprogramm in Münster durchziehe. Nachdem die Verwaltung bereits im Frühjahr letzten Jahres den entsprechenden Vorschlag des Rödl-Gutachtens als nicht umsetzbar bewertet hatte, da er auf einer völlig veralteten Datenbasis beruhte, habe die Koalition dennoch auf 75.000 Euro Kürzung bestanden ? obwohl bereits damals klar gewesen sei, dass diese in den entsprechenden Bereichen angesichts der bereits zuvor längst erfolgten Einsparungen gar nicht mehr zu erbringen gewesen seien. Jetzt stelle die Verwaltung wieder fest, dass dies nicht durchführbar sei. ?Hoffentlich besitzt die Koalition wenigstens in diesem Jahr so viel Realitätssinn, das auch anzuerkennen?, hofft Jung für die Haushaltsplanberatungen am Dienstag im Ausschuss für Schule und Weiterbildung. ?Es ist manchmal wirklich unfassbar, mit wie viel Dilettantismus und mit welchen haarsträubenden handwerklichen Fehlern die Rathauskoalition Entscheidungen trifft, die für viele Menschen in Münster gravierende Auswirkungen haben?, so Jung abschließend.