Veranstaltungskalender

Mai 2020
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
20
21
22
23
24
25
26
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Sport News

Sport in Corona-Zeiten: SPD spricht sich für schrittweise Öffnung der Sportanlagen aus

„In den letzten Wochen hat sich eindrucksvoll gezeigt, welche wichtige Rolle der Sport für die physische und psychische Gesundheitsförderung spielt. Gerade mit Blick auf die Kontaktsperren wurde deutlich, dass der Sport für viele Menschen in unserer Stadt ein wertvoller Ausgleich in schwierigen Zeiten ist. Es ist aber auch verständlich, wenn der Stadtsportbund jetzt eine Diskussion über eine schrittweise Öffnung von Sportanlagen anregt. Unsere Fraktion unterstützt diese Forderung – natürlich unter Beachtung der gebotenen Hygiene- und Abstandsregeln“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Jung und Philipp Hagemann, sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

Die Öffnung solle zunächst speziell für Individualsporttreibende sowie kontaktlose Sportarten wie Leichtathletik, Tennis, Rudern und Gymnastik gelten, so Jung. „Der Sport hat bisher keine Beachtung in der Betrachtung der Pandemie gefunden. Hier muss das Land Nordrhein-Westfalen zeitnah eine Perspektive für die zahlreichen Sporttreibenden und Vereine ermöglichen, damit künftig wieder gemeinsam und individuell Sport betrieben werden kann - selbstverständlich bei Einhaltung aller notwendigen Vorkehrungen“, erläutert Sportpolitiker Hagemann die Hintergründe der Initiative. Hier sei es sinnvoll, sich an den Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zu Abstands- und Hygienemaßnahmen zu orientieren. Diese sehen vor, dass die Sporttreibenden nicht nur Distanz- und Hygieneregeln einhalten und Körperkontakte auf das Minimum reduzieren, sondern ebenso sportliche Betätigung mehrheitlich an der frischen Luft und nicht in geschlossenen Hallen stattfindet.

„Auch in Münster gibt es zahlreiche Maßnahmen zum Schutz der Sporttreibenden, die die Sportlerinnen und Sportler oftmals schon selbst ergreifen: Trainingsgruppen werden verkleinert, nach dem Sport wird die heimische Dusche genutzt und Fahrgemeinschaften finden nicht statt. Das sind simple Mittel, mit denen wir den Sportbegeisterten in unserer Stadt ein Stück Lebensqualität ermöglichen“, so die beiden SPD-Politiker.

 

Sportpolitiker Philipp Hagemann