Veranstaltungskalender

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News Umwelt & Bauen

Schottergärten: „Klimanotstand ernst nehmen und Taten folgen lassen!“

„Was für eine Rolle rückwärts der CDU! Am vergangenen Mittwoch haben wir im Rat auch mit Stimmen der CDU-Fraktion den Klimanotstand ausgerufen. Aber bei dem ersten konstruktiven Vorschlag, wie wir mehr Grün in unserer Stadt - und damit die Umwelt - fördern können, will diese von dem Beschluss nichts mehr wissen“, kritisiert Hedwig Liekefedt, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. „Es geht hier nicht um eine Gängelung von Bürgerinnen und Bürgern, sondern ganz konkret um den Schutz und Erhalt der Artenvielfalt in unserer Stadt! Klimaschutz geht uns alle an: Daher brauchen wir grüne Vorgärten genauso wie mehr Wiesen und Blumen auf städtischen Flächen“, so die SPD-Umweltpolitikerin.

Liekefedt weist daraufhin, dass viele andere Städte schon längst entsprechende Vorgaben erlassen hätten: "In Dortmund, Xanthen und Paderborn gibt es bereits solche Regelungen für Bebauungspläne für Neubaugebiete. Hieran sollten wir uns als erste Großstadt in NRW, die den Klimanotstand ausgerufen hat, mal ein gutes Beispiel nehmen!" Ohne Grün gebe es immer weniger Platz für Insekten und weniger Schutz vor Überhitzung im Sommer. Zudem werde durch die Versiegelung der Böden eine Versickerung von Regenwasser verhindert. "Dieser Entwicklung müssen wir auch in Münster entgegentreten. Wir brauchen daher mehr statt weniger Grünflächen in unserer Stadt. Mit unserem Antrag setzen wir dabei auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger genauso wie auf entsprechende Aktivitäten der Stadt", so Hedwig Liekefedt.

Umweltpolitikerin Hedwig Liekefedt