Veranstaltungskalender

Juli 2019
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
30
1
2
5
6
7
8
9
11
12
13
14
15
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

Rot-grüne Vereinbarung sieht zwei neue Bäder vor

"Wir werden die schwarz-gelbe Kürzungspolitik bei den Bädern beenden und mit zwei neuen Bädern die nötige Sportinfrastruktur schaffen, die bei demnächst über 300.000 Einwohnerinnen und Einwohnern nötig ist", stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael Jung fest. Er freue sich, dass es in den Verhandlungen gelungen sei, die auseinanderliegenden Positionen beider Fraktionen zusammenzuführen. Der Kahlschlag, den CDU und FDP 2007 und 2008 mit dem Abriss mehrerer Bäder vorgenommen hätten, sei ein schwerer Fehler gewesen, den es zu korrigieren gelte.

 

Deswegen sehe die Vereinbarung vor, in der kommenden Wahlperiode zwei neue Hallenbäder zu bauen.

 

"Wir werden die schwarz-gelbe Kürzungspolitik bei den Bädern beenden und mit zwei neuen Bädern die nötige Sportinfrastruktur schaffen, die bei demnächst über 300.000 Einwohnerinnen und Einwohnern nötig ist", stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael Jung fest. Er freue sich, dass es in den Verhandlungen gelungen sei, die auseinanderliegenden Positionen beider Fraktionen zusammenzuführen. Der Kahlschlag, den CDU und FDP 2007 und 2008 mit dem Abriss mehrerer Bäder vorgenommen hätten, sei ein schwerer Fehler gewesen, den es zu korrigieren gelte.

 

Deswegen sehe die Vereinbarung vor, in der kommenden Wahlperiode zwei neue Hallenbäder zu bauen.

 

Eines solle an der Stelle des von der früheren CDU/FDP-Ratsmehrheit abgerissenen Südbads entstehen und vor allem die dringend notwendige Angebotserweiterung für Schul- und Vereinssport bieten. Für das andere Bad werde noch ein optimaler Standort gesucht, aber die Bedarfe des Westens der Stadt sollten besondere Berücksichtigung finden. Dieses Bad solle schwerpunktmäßig auch die Bedarfe der Öffentlichkeit berücksichtigen. SPD und Grüne hätten nicht vereinbart, den Bedarf für ein solches Bad zu prüfen, sondern einen optimal geeigneten Standort zu suchen, stellte Jung gegenüber anderslautenden Medienberichten klar. Der Bedarf für ein weiteres Bad werde von beiden Fraktionen gesehen. Für das Südbad sei ein Kostendeckel von 500.000 Euro bei den Betriebskosten, für das andere Bad ein Limit von 1 Million Euro an Betriebskosten vereinbart worden. "Mit dieser Weichenstellung wollen wir die Sport- und Badinfrastruktur in Münster endlich auf den Bedarf von Schulen, Vereinen und Öffentlichkeit anpassen", stellt Jung fest. Die SPD setze damit zugleich ein zentrales Wahlversprechen aus dem Frühjahr um.