Veranstaltungskalender

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

Preussenstadion: Seriosität sieht anders aus

Mit Erstaunen reagiert Dr. Michael Jung, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt auf Münster, auf die neuesten Einlassungen der CDU-Parteifreunde Weber und Schultheiss zur Sanierung des Preußenstadions. "Ohne dass es irgendwelche Kostenschätzungen für Tribünen geschweige denn einen Haushaltsansatz gibt, fängt die CDU jetzt schon mal an, wieder die ganz großen Wahlversprechen zu machen.", so Jung

Mit Erstaunen reagiert Dr. Michael Jung, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt auf Münster, auf die neuesten Einlassungen der CDU-Parteifreunde Weber und Schultheiss zur Sanierung des Preußenstadions. "Ohne dass es irgendwelche Kostenschätzungen für Tribünen geschweige denn einen Haushaltsansatz gibt, fängt die CDU jetzt schon mal an, wieder die ganz großen Wahlversprechen zu machen.", so Jung. Erstaunlich sei auch, dass der Stadtdirektor bisher dem Rat keine offiziellen Antworten auf die ausstehenden Prüfaufträge zum Bau- und Planungsrecht vorlegen konnte, sich aber für die CDU-Wahlkampfgags gerne mit vagen Andeutungen zitieren lasse.

 

Entscheidend seien zunächst belastbare Aussagen über die baurechtlichen Möglichkeiten und das künftige Betreibermodell, danach müsse eine Sanierungsperspektive entwickelt werden, die auch finanziell darstellbar sei. "Die Preußen-Fans erwarten zu Recht nach den vielen gebrochenen Versprechen seriöse Aussagen und Finanzierungsvorschläge, nicht ständig neue Luftschlösser und vage Versprechungen, die nur kurzfristig auf Stimmen bei der nächsten Wahl schielen," so Jung. Er bekräftigte, dass die SPD zunächst die Ergebnisse der ausstehenden Prüfungen zum Baurecht und zu einem neuen Betriebsmodell für das Stadion abwarten wolle. Erst dann seien realistische Aussagen möglich.