Veranstaltungskalender

Oktober 2020
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
27
28
29
1
2
3
4
5
6
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
29
30
31

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

Preiswerter Wohnraum fehlt: Stadt muss handeln

?Über Nacht hat sich die politische Debatte völlig verändert: Sozialer Wohnungsbau für einkommensschwache Bürger ist das große wohnungspolitische Thema in Münster!? Mit dieser Einschätzung bezieht SPD-Fraktionschef Wolfgang Heuer Stellung zu der bedrohlichen Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt.

 

?Über Nacht hat sich die politische Debatte völlig verändert: Sozialer Wohnungsbau für einkommensschwache Bürger ist das große wohnungspolitische Thema in Münster!? Mit dieser Einschätzung bezieht SPD-Fraktionschef Wolfgang Heuer Stellung zu der bedrohlichen Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt.

 

Die Liste der erkennbaren wohnungspolitischen Fehlentwicklungen in Münster werde, so Heuer, immer länger: Schon bis 2009 fallen nach seiner Einschätzung ca. 3.500 öffentlich geförderte Wohnungen aus der Sozialbindung. Fast 6.000 Wohnungen von WGM und GWN stehen in Münster mit dem von Schwarz-Gelb geplanten Verkauf der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) vor einer unsicheren Zukunft mit evtl. deutlich steigenden Mieten. Und die Situation für Studierende entwickelt sich aktuell und erst recht mit weiter steigenden Bewerberzahlen, so die Befürchtung Heuers, in Richtung Notunterkünfte und unzumutbare Miethöhen. Und letztlich verlassen nach Auffassung des SPD-Fraktionsvorsitzenden schon heute viele Familien wegen der hohen Wohnungskosten das teure Münster, um in günstigere Wohnungen des Umlandes zu ziehen.

 

Als Konsequenz fordert Wolfgang Heuer ein wohnungspolitisches Sofortprogramm für Münster, dass neben Maßnahmen zum Erhalt preiswerten Wohnraums eine verstärkte Bereitstellung von Baugrundstücken für den sozialen Wohnungsbau vorsieht. Heuer: ?Hier kann die Stadt selber den Hebel ansetzen und eine Ausweitung der Neubaumaßnahmen ermöglichen. Auch mit Hilfe der städtischen Tochter ?Wohn+Stadtbau? kann und sollte bald auf die Fehlentwicklungen reagiert werden.? Gleichzeitig verweist Heuer auf die im Rödl-Papier vorgeschlagenen Sparmaßnahmen bei den städtischen Unterkunftskosten für Hartz IV-Empfänger hin. Heuer: ?In Münster fehlt preisgünstiger Wohnraum. Damit scheitert der Vergleich mit den Kosten in anderen Städten schon an der entscheidenden Voraussetzung. Auch hier funktioniert der Rödl-Rotstift nicht.?