Veranstaltungskalender

August 2019
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

Nach dem Scheitern der Investorenlösung für das Stadion:

"Wir bedauern es außerordentlich, dass sich die geplante Investorenlösung für das Preußenstadion als Luftnummer erwiesen hat", stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael Jung fest. Allerdings stellten sich nach dem Scheitern schon bei der öffentlichen Vorstellung auch einige Fragen an den Oberbürgermeister:

"Oberbürgermeister Lewe sollte der Öffentlichkeit Auskunft geben, seit wann er und die Verwaltung gewusst haben, dass die Pläne in Münster gar nicht realisierbar sind", so Jung. "Wenn Markus Lewe sich im Vorfeld der Veranstaltung gegenüber den Initiatoren so klar geäußert hätte wie auf der Veranstaltung, hätte man allen Seiten eine große Blamage ersparen können."

"Wir bedauern es außerordentlich, dass sich die geplante Investorenlösung für das Preußenstadion als Luftnummer erwiesen hat", stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael Jung fest. Allerdings stellten sich nach dem Scheitern schon bei der öffentlichen Vorstellung auch einige Fragen an den Oberbürgermeister:

"Oberbürgermeister Lewe sollte der Öffentlichkeit Auskunft geben, seit wann er und die Verwaltung gewusst haben, dass die Pläne in Münster gar nicht realisierbar sind", so Jung. "Wenn Markus Lewe sich im Vorfeld der Veranstaltung gegenüber den Initiatoren so klar geäußert hätte wie auf der Veranstaltung, hätte man allen Seiten eine große Blamage ersparen können." Es sei am Ende ein wenig überzeugendes Spiel mit Hoffnungen vieler Preußen-Fans und mit den Akteuren aus der Politik, die Sache vor großem Publikum platzen zu lassen, wenn man schon seit Wochen absehen konnte, dass die Pläne keine Realisierungschance hatten, so Jung weiter.

"Hier ist in Zukunft mehr Ehrlichkeit und Transparenz gefragt - mit einem öffentlichen Scheitern von Ideen und hochgesteckten Erwartungen ist am Ende niemandem gedient, und vor allem nicht der Stadt und dem Verein", stellt Jung fest. "Wir wollen nun aber nach einem zügigen Abschluss des Bebauungsplanverfahrens auf der Basis der aktuellen Ratsbeschlüsse mit dem Verein sprechen, wie und wann ein Ausbau des Stadions an der Hammer Straße erreicht werden kann mit einer neuen Westtribüne."