Veranstaltungskalender

Juli 2019
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
30
1
2
5
6
7
8
9
11
12
13
14
15
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News Umwelt & Bauen

„Mehr Grün statt Schotter in den Gärten“

Dem Klimanotstand Taten folgen lassen: Im Sinne des Klimaschutzes setzt sich die SPD-Ratsfraktion dafür ein, das Anlegen von Schottergärten in Wohngebieten zukünftig zu untersagen. „Klimaschutz bedeutet neben Einsparung von Treibhausemissionen auch Artenvielfalt zu erhalten. Dafür brauchen wir mehr Grünflächen in unserer Stadt. Daher ist bepflanzten Gärten klar der Vorzug zu geben“, erläutert Hedwig Liekefedt, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, einen entsprechenden Ratsantrag ihrer Fraktion. „Die in den vergangenen Jahren in die Mode gekommenen Steingärten bieten Insekten keine Lebensräume an. Auch komplett asphaltierte Mittelstreifen an mehrspurigen Straßen und Kreuzungen sind weder nachhaltig noch ökologisch“, kritisiert die SPD-Umweltpolitikerin. Es sei daher ein Umdenken zugunsten von begrünten Flächen notwendig, um nicht nur mehr Platz für Insekten zu schaffen, sondern auch, um mehr Schutz vor Überhitzung im Sommer zu gewährleisten.

Zukünftig soll für Neubaugebiete die Gestaltung von grünen Gärten festgelegt werden. Städtische Flächen wie Fahrbahnseitenstreifen sollen, wo möglich, mit Rasen und Blumen statt Asphalt gestaltet werden. Mehr Grün sei auch Vorzug auf Friedhofsanlagen zu geben. "Große Städte wie Dortmund und Aachen haben es uns vorgemacht. Klimaschutz ist auch im Kleinen wichtig. Dafür bedarf es mehr Nachhaltigkeit bei der Gestaltung der Gärten und begrünten Flächen in unserer Stadt", so Hedwig Liekefedt.

Umwelpolitikerin Hedwig Liekefedt