Veranstaltungskalender

August 2019
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

Köhnke begrüßt Schwesig-Vorstoß zu Kinderbetreuung

Jochen Köhnke, Kandidat der Münsteraner SPD für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Münster, begrüßt die Initiative der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig zum Ausbau der Randzeitenbetreuung in Kindertagesstätten und von Möglichkeiten der Betreuung rund um die Uhr. Hierfür will Schwesig für 2016-2018 rund 100 Millionen Euro an Investitionsmitteln bereitstellen. ?Selbstverständlich müssen wir es beispielsweise alleinerziehenden Eltern ermöglichen, ihr Kind außerhalb der bislang regulären Zeiten in eine qualitative Kinderbetreuung geben zu können. Etwa wenn der Schichtdienst es nicht erlaubt das Kind am Abend, am frühen Morgen oder in der Nacht zuhause zu betreuen. Insbesondere für Frauen bedeutet dies sonst noch immer eine deutliche Schlechterstellung im Beruf und dadurch geringere Verdienst- und Aufstiegschancen. So sieht keine gleichberechtigte Arbeitswelt aus?, so Köhnke, der selbst Vater dreier Töchter ist.

Jochen Köhnke, Kandidat der Münsteraner SPD für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Münster, begrüßt die Initiative der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig zum Ausbau der Randzeitenbetreuung in Kindertagesstätten und von Möglichkeiten der Betreuung rund um die Uhr. Hierfür will Schwesig für 2016-2018 rund 100 Millionen Euro an Investitionsmitteln bereitstellen. ?Selbstverständlich müssen wir es beispielsweise alleinerziehenden Eltern ermöglichen, ihr Kind außerhalb der bislang regulären Zeiten in eine qualitative Kinderbetreuung geben zu können. Etwa wenn der Schichtdienst es nicht erlaubt das Kind am Abend, am frühen Morgen oder in der Nacht zuhause zu betreuen. Insbesondere für Frauen bedeutet dies sonst noch immer eine deutliche Schlechterstellung im Beruf und dadurch geringere Verdienst- und Aufstiegschancen. So sieht keine gleichberechtigte Arbeitswelt aus?, so Köhnke, der selbst Vater dreier Töchter ist.

 

?Ich habe beispielsweise am Rande des diesjährigen Girls Day mit Polizistinnen im Schichtdienst gesprochen, die mir genau diese Schwierigkeiten benannten. Wir brauchen daher gute Lösungen für diejenigen, die es benötigen. Dort wo Bedarf sichtbar wird, sollten wir auch in Münster im Rahmen unserer Verantwortung als Kommune für den Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen vorangehen. Daher halte ich den Vorstoß von Manuela Schwesig für eine wichtige Zukunftsidee, die ich gerne nach meiner Wahl zum Oberbürgermeister umsetzen will?, erklärt Köhnke abschließend.