Veranstaltungskalender

August 2019
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

Katholikentag: Bangemachen gilt nicht, Herr Oberbürgermeister

?Wir sehen den Oberbürgermeister in der Pflicht, jetzt nicht Drohkulissen von der Absage des Katholikentags an die Wand zu malen, sondern die Verhandlungen mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) so zu führen, dass eine für alle Seiten befriedigende Lösung gefunden wird. Der Rat hat zuallererst beschlossen, dass er einen Katholikentag in Münster begrüßt. Die Unterstützung soll durch Sachleistungen erfolgen und städtische Infrastruktur bereitzustellen. Wir wollen mit dem Katholikentag keinen Gewinn im Stadtsäckel machen, aber die Verschuldung über Kassenkredite für einen Barzuschuss zu erhöhen, verbietet sich angesichts der Haushaltslage,? erklärt Dr. Michael Jung, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Münster, angesichts der vom Oberbürgermeister für möglich gehaltenen Verlegung des Austragungsortes für 2018.

?Wir sehen den Oberbürgermeister in der Pflicht, jetzt nicht Drohkulissen von der Absage des Katholikentags an die Wand zu malen, sondern die Verhandlungen mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) so zu führen, dass eine für alle Seiten befriedigende Lösung gefunden wird. Der Rat hat zuallererst beschlossen, dass er einen Katholikentag in Münster begrüßt. Die Unterstützung soll durch Sachleistungen erfolgen und städtische Infrastruktur bereitzustellen. Wir wollen mit dem Katholikentag keinen Gewinn im Stadtsäckel machen, aber die Verschuldung über Kassenkredite für einen Barzuschuss zu erhöhen, verbietet sich angesichts der Haushaltslage,? erklärt Dr. Michael Jung, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Münster, angesichts der vom Oberbürgermeister für möglich gehaltenen Verlegung des Austragungsortes für 2018: ?Bangemachen gilt nicht! Der Oberbürgermeister wäre schlecht beraten, das Angebot, das die Stadt Münster jetzt macht, kleinzureden. Wir stehen nicht mit leeren Händen da. Noch vor der Entscheidung des Rates ließen sich ZdK-Offizielle vernehmen, eine Unterstützung durch Sachleistungen sei besser als nichts. Es gilt, sie jetzt beim Wort zu nehmen.?

 

Die Frage nach der Verlegung habe auch in der Sitzung des Rates eine Rolle gespielt. Dort darauf angesprochen habe der Herr Oberbürgermeister erklärt, es stünde ja alles in der Vorlage zu lesen und da eben auch, dass das ZdK sich für 2018 für Münster entschieden habe. Dafür, dass das ZdK jetzt von seiner Entscheidung abrücken könne, habe man keine Signale.