Veranstaltungskalender

August 2019
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

Informationsbedarf weiterhin groß - SPD-Diskussion zum Verkauf der WGM-Wohnungen in Berg Fidel

Schon der bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz gefüllte Versammlungsraum ließ Bedeutung und Brisanz des Themas erahnen: Was kommt nach dem Verkauf der WGM-Wohnungen in Berg Fidel und Vennheide? hatte die SPD Hiltrup/Berg Fidel gefragt und am Dienstagabend zu einer offenen Informations- und Diskussionsveranstaltung ins Bürgerzentrum eingeladen.

Schon der bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz gefüllte Versammlungsraum ließ Bedeutung und Brisanz des Themas erahnen: Was kommt nach dem Verkauf der WGM-Wohnungen in Berg Fidel und Vennheide? hatte die SPD Hiltrup/Berg Fidel gefragt und am Dienstagabend zu einer offenen Informations- und Diskussionsveranstaltung ins Bürgerzentrum eingeladen.

 

Insgesamt 6000 Wohnungen sind in Münster vom Verkauf der landeseigenen LEG-Wohnungen an den US-Fonds Whitehall betroffen, wie Karl-Heinz Winter, SPD-Ratsherr aus Berg Fidel-Vennheide, erklärte: Diese Wohnungen gehen dadurch aus der öffentlichen Verantwortung der WGM und GWN in die Hände des international agierenden Immobilienspekulanten über. Seit dem 1. September gehören die Wohnungen Whitehall.

 

Die SPD wollte an diesem Abend einerseits über den neuen Eigentümer informieren, andererseits auch Möglichkeiten darstellen, wie die Mieter ihre Rechte durchsetzen können. Otto Steil vom Mieterverein Münster und SPD-Parteivorsitzende Svenja Schulze erinnerten daran, dass Mieter zu keiner verbindlichen Zusage am Telefon bzw. zu einer sofortigen Unterschrift unter eine Mieterhöhung verpflichtet seien. Die ihnen zustehende dreimonatige Bedenkzeit sollten sie nutzen, um sich beraten zu lassen und das weitere Vorgehen zu besprechen. Für erhebliche Unruhe sorgte die Information, dass Whitehall seine örtlichen Verwalter angeblich angewiesen haben soll, Kürzungen bei den Instandhaltungsmaßnahmen vorzunehmen.

 

In der Diskussionsrunde sprachen die Mieter viele ungeklärte Fragen an. Dazu zählten der Fortbestand der Sozialwohnungen, die Auswirkungen der Finanzkrise in den USA und auch die finanzielle Belastbarkeit der Mieter. In den nächsten Wochen werde es nun darum gehen, so die einhellige Auffassung, auch zu diesen Fragen Informationen zu erhalten.

 

-chp- Charlotte Pötzel, Westfälische Nachrichten, 18.09.2008

 

Foto: Ratsherr Karl-Heinz Winter, Unterbezirksvorsitzende Svenja Schulze, Otto Steil vom Mieterverein Münster und Oberbürgermeisterkandidat Wolfgang Heuer (v.li.) informierten über die Situation nach dem Verkauf der LEG-Wohnungen an den US-Fonds Whitehall.