Veranstaltungskalender

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

FMO auf gutem Kurs - SPD-Fraktion informiert sich über Entwicklung des Flughafens

Die SPD-Ratsfraktion nutzte ihre erste Sitzung im neuen Jahr, um sich vor Ort über die Entwicklung und Pläne des Flughafens Münster/Osnabrück (FMO) zu informieren. FMO-Geschäftsführer Prof. Gerd Stöwer hob in seinem Bericht eine deutliche Verbesserung der Fluggastentwicklung im 2.Halbjahr 2010 hervor. Der starke Rückgang in den ersten sechs Monaten konnte dadurch jedoch nicht mehr komplett aufgefangen werden, so dass sich über das gesamte Jahr ein leichter Verkehrsrückgang ergab.

Die SPD-Ratsfraktion nutzte ihre erste Sitzung im neuen Jahr, um sich vor Ort über die Entwicklung und Pläne des Flughafens Münster/Osnabrück (FMO) zu informieren.

 

FMO-Geschäftsführer Prof. Gerd Stöwer hob in seinem Bericht eine deutliche Verbesserung der Fluggastentwicklung im 2.Halbjahr 2010 hervor. Der starke Rückgang in den ersten sechs Monaten, auch bedingt durch die komplette Einstellung des Luftverkehrs in Folge des Vulkanausbruchs in Island, konnte dadurch jedoch nicht mehr komplett aufgefangen werden, so dass sich über das gesamte Jahr ein leichter Verkehrsrückgang ergab.

 

Für 2011 rechnet der Flughafenchef ab Beginn des Sommerflugplans mit steigenden Fluggastzahlen, auch weil zahlreiche neue Ziele in den Flugplan aufgenommen wurden (u.a. Istanbul, Sylt, Zürich) und die Airlines das Angebot am FMO in 2011 weiter ausbauen wollen. Stöwer betonte zudem die Attraktivität des FMO durch die Direktverbindung zu den Flugdrehkreuzen Frankfurt/Main, München und Berlin ? Hier hebt sich der FMO deutlich von seinen direkten Wettbewerbern ab. Bei der Entscheidung zum möglichen Ausbau des benachbarten Flughafens in Enschede riet der FMO-Geschäftsführer zu Gelassenheit und Selbstbewusstsein.

 

Auf besonderes Interesse der Sozialdemokraten stieß eine Studie der Uni Münster zur volkswirtschaftlichen Bedeutung des Flughafens für die Region. SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Heuer: "Der FMO ist mit 1.860 Arbeitsplätzen vor Ort und ca. 3.000 in der Region ein bedeutender Wirtschaftsmotor und Standortfaktor." Heuer stellte zudem positiv heraus, dass die Finanzierung des FMO inklusive der zahlreichen Großinvestitionen seit 15 Jahren ohne Verlustabdeckung durch die Eigentümer erfolgt ist. "Das ist mit Blick auf andere Flughäfen nicht selbstverständlich und für die Stadt Münster als größter Anteilseigner eine sehr gute Nachricht ", so der SPD-Fraktionschef.

 

Zum Vorhaben Startbahnverlängerung waren sich Stöwer und die SPD-Fraktion einig, jetzt das Urteil des Oberverwaltungsgerichtes im Revisionsverfahren zur Klage des NABU abzuwarten. Mit dem Richterspruch ist nach Angaben des FMO-Chefs im Mai 2011 zu rechnen.