Veranstaltungskalender

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

?Engagierte Bildungsarbeit im Sinne der Geflüchteten?

?Geflüchtete Menschen in Münster brauchen unsere Unterstützung. Durch umfassende Bildungs- und Berufsvorbereitungsangebote leisten unsere Schulen einen wichtigen Beitrag zur Integration junger Geflüchteter. Gutes Beispiel: das Adolph-Kolping-Berufskolleg?, so die SPD-Politiker*innen Thomas Marquardt, Doris Feldmann und Michael Kleyboldt. Der SPD-Landtagsabgeordnete Marquardt sowie die beiden SPD-Schulpolitiker Feldmann und Kleyboldt informierten sich vor Ort über die Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen, die an dem Berufskolleg zur Schule gehen. Durch Unterrichtsbesuche bekamen die Politiker*innen Einblick in die engagierte Arbeit der betreuenden Lehrerinnen und Lehrer.

?Geflüchtete Menschen in Münster brauchen unsere Unterstützung. Durch umfassende Bildungs- und Berufsvorbereitungsangebote leisten unsere Schulen einen wichtigen Beitrag zur Integration junger Geflüchteter. Gutes Beispiel: das Adolph-Kolping-Berufskolleg?, so die SPD-Politiker*innen Thomas Marquardt, Doris Feldmann und Michael Kleyboldt. Der SPD-Landtagsabgeordnete Marquardt sowie die beiden SPD-Schulpolitiker Feldmann und Kleyboldt informierten sich vor Ort über die Arbeit mit geflüchteten Jugendlichen, die an dem Berufskolleg zur Schule gehen. Durch Unterrichtsbesuche bekamen die Politiker*innen Einblick in die engagierte Arbeit der betreuenden Lehrerinnen und Lehrer.

 

Vermittlung der deutschen Sprache, Werteerziehung sowie Schullaufbahndiagnose stünden im Vordergrund der Bildungs- und Erziehungsarbeit, so Martin Lohmann, Schulleiter des Adolph-Kolping-Berufskollegs. Hier komme besonders positiv zu tragen, dass an den Berufskollegs Berufsorientierung und Praktika in den schuleigenen Bildungsgängen angeboten würden. So könnten handwerkliche Berufe wie Bäcker, Koch oder auch Maler erkundet werden; die Berufsfachschulen mit verschiedensten Berufsfeldern gäben Berufsorientierung und böten formale Bildungsabschlüsse an.

 

Im anschließenden Gespräch wurden verschiedene Maßnahmen, die das Land NRW für Geflüchtete bisher ergriffen hat, angesprochen. So sollen auch nicht mehr schulpflichtige junge Migrant*innen Berufskollegs besuchen können. Positive Erwähnung fanden auch die Aktivitäten der Stadt Münster im Rahmen der kommunalen Geflüchtetenpolitik. ?Integration durch Bildung: Stadt, Land und Schulen ziehen dabei an einem Strang?, fassen die SPD-Politiker*innen Marquardt, Feldmann und Kleyboldt ihren Besuch am Adolph-Kolping-Berufskolleg zusammen.