Veranstaltungskalender

Dezember 2019
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
1
2
3
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

?Demokratie lebt von der Diskussion miteinander?

Überrascht und enttäuscht zeigt sich Münsters SPD über die Tatsache, dass der Oberbürgermeister offensichtlich der direkten Auseinandersetzung mit seiner Herausforderin und seinen Herausforderern aus dem Weg gehen will.

 

?Die Demokratie lebt von der Diskussion miteinander, in der Alternativen deutlich werden. Ohne solche Streitgespräche funktioniert die Demokratie nicht?, meint Robert von Olberg, Vorsitzender der SPD Münster.

Überrascht und enttäuscht zeigt sich Münsters SPD über die Tatsache, dass der Oberbürgermeister offensichtlich der direkten Auseinandersetzung mit seiner Herausforderin und seinen Herausforderern aus dem Weg gehen will.

 

?Die Demokratie lebt von der Diskussion miteinander, in der Alternativen deutlich werden. Ohne solche Streitgespräche funktioniert die Demokratie nicht?, meint Robert von Olberg, Vorsitzender der SPD Münster. ?Wenn der Oberbürgermeister sich im Wahlkampf davor drückt, dann schadet das der demokratischen Meinungsbildung in der Stadt erheblich. Wer ein öffentliches Amt bekleidet oder dieses anstrebt, muss sich auch öffentlich Fragen und Diskussionen stellen. Die Menschen wollen wissen, was ein Kandidat vorhat, und machen davon ihre Wahlentscheidung abhängig?, so von Olberg weiter.

 

Anlass für die Kritik der SPD am CDU-Amtsinhaber ist eine Podiumsdiskussion, die die Stadtelternschaft der Gymnasien am Donnerstagabend im Annette-Gymnasium organisiert hatte und an der der Oberbürgermeister nicht teilgenommen hat. ?Es wird wohl nicht das einzige Mal bleiben, dass der OB der Diskussion mit den anderen Kandidierenden aus dem Weg geht. Dem Institut für Politikwissenschaft und dem Integrationsrat hat er ebenfalls einen Korb gegeben, so dass auch deren Podiumsdiskussionen ohne seine Beteiligung stattfinden werden. Ich erwarte, dass der OB sein Verhalten öffentlich erklärt und bei kommenden Diskussionsrunden dabei ist?, fordert von Olberg. ?Auch die Eltern, die zu der Diskussion am Donnerstag gekommen waren, haben deutlich gesagt, dass sie eine Diskussion mit denen wünschen, die sich zur Wahl stellen", so von Olberg.