Soziale Benachteiligungen ausgleichen – Chancengleichheit bewirken

Der sozialen Spaltung unserer Gesellschaft wollen wir auch auf kommunaler Ebene entgegentreten. Unsere Sozialpolitik ist daher an drei Grundprinzipien orientiert:

  1. Wir wollen allen Menschen in Münster eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen.
  2. Wir wollen vorhandene Benachteiligungen ausgleichen und es so allen ermöglichen, individuelle Lebenschancen zu verwirklichen.
  3. Wir wollen durch einen vorbeugenden Ansatz Benachteiligungen gar nicht erst entstehen lassen

Ob durch Stärkung der Arbeit des Integrationsrates, durch Ablehnung der Erhöhung der Zoo-Eintrittspreise angesichts des geplanten Zukunftskonzepts für den Zoo oder im Austausch mit den verschiedenen Gemeinden in Münster zur Stärkung des interreligiösen Dialogs: Die SPD-Ratsfraktion setzt sich für den Erhalt und Ausbau von Chancengleichheit und sozialer Teilhabe in unserer Stadt ein.


Planungspolitiker Ludger Steinmann

„In vielen Stadtteilen Münsters besteht derzeit akuter Raum- und Wohnbedarf. Gleichzeitig werden temporäre Unterkünfte für geflüchtete Menschen wieder aufgegeben, da sie nicht mehr für deren Unterbringung benötigt werden. Hier gilt es, dieses Potential zu nutzen“, meint Ratsherr Ludger Steinmann, planungspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. Die SPD-Fraktion hat daher beantragt zu prüfen, inwiefern eine Nachnutzung temporärer Unterkünfte für Geflüchtete kurzfristig möglich ist.

Zum Artikel
vlnr: Meik Tafelski, Doris Feldmann, Felix Schäper (Verein trans-inter-münster "tim"), Thomas Kollmann, Katharina Köhnke

Ein wichtiges Beratungsangebot für Münster kann in 2018 dank einer Initiative der SPD-Ratsfraktion im zuständigen Sozialausschuss ausgebaut werden. Für die Beratung und Unterstützung transsexueller Bürgerinnen und Bürger und ihrer Angehörigen steht Felix Schäper zur Verfügung. „Wir freuen uns, dass der Verein trans-inter-münster (tim) von der Stadt finanziell unterstützt wird“, so SPD-Ratsherr Thomas Kollmann, Vorsitzender des Ausschusses für Soziales und Gesundheit. „Der Verein leistet wichtige...

Zum Artikel
Robert von Olberg, Vorsitzender der SPD Münster

Die Münsteraner SPD erklärt sich solidarisch mit dem 24-stündigen Warnstreik der IG Metall. In Münster bestreiken die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer den dortigen Standort des Unternehmens „Winkhaus“.

Schwerpunkt des Streiks ist die Forderung der Gewerkschaft nach einer möglichen Wochenarbeitszeit von 28 Stunden. Nach dem Scheitern der fünften Verhandlungsrunde hatte die Gewerkschaft ihre Mitglieder bundesweit zu einem 24-stündigen Warnstreik aufgerufen.

 

Zum Artikel
Sozialpolitikerin Maria Winkel

Obdachlosigkeit ist auch in Münster eine zunehmende Herausforderung, wie u. a. ein aktueller Bericht über die Situation am Bahnhof zeigt. „Wir wollen jeder und jedem in Münster ein Dach über dem Kopf bieten. Dabei ist insbesondere auch eine menschenwürdige Unterbringungslösung für wohnungslose EU-Zuwanderinnen und –Zuwanderer in unserer Stadt notwendig. Um hier besonders in den Wintermonaten eine schnelle Abhilfe zu schaffen, haben wir uns im Rahmen der Beratungen zur Regelung der...

Zum Artikel

Veranstaltungskalender

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element