Personal: Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern stärken - Prekäre Beschäftigung abbauen

Ob Arbeitsschutz, gerechte Löhne oder die faire Regelung der Arbeits- und Urlaubszeiten: Wir setzen uns aktiv für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserer Stadt ein. Dazu stehen wir in engem Austausch mit den Betrieben und Institutionen und hinterfragen immer wieder kritisch die aktuelle Arbeitssituation vor Ort. Denn wir finden: Wir brauchen in Münster mehr Stellenangebote, die eine echte Beschäftigungsperspektive für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bieten. Ziel muss es sein, prekäre Beschäftigungsverhältnisse in Münster langfristig abzubauen. Deshalb machen wir uns dafür stark, dass die Stadt mit gutem Beispiel vorangeht: Unsere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verdienen eine gute Arbeit bei guter Bezahlung und einer gesicherten Beschäftigungssituation. 

Recht und Ordnung: Kommunale Aufgaben strategisch und lösungsorientiert angehen

Damit alle Bürgerinnen und Bürger von den Service-Angeboten der Stadtverwaltung profitieren können, braucht es eine stetige Weiterentwicklung der aktuellen Dienstleistungen. Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass die Stadt auch künftig in vielen verschiedenen Angelegenheiten vertrauensvolle Ansprechpartnerin für die Menschen in Münster bleibt und suchen im Dialog kontinuierlich nach Verbesserungspotentialen.

Auch das Thema Recht und Ordnung im öffentlichen Raum spielt für viele Münsteranerinnen und Münsteraner eine wichtige Rolle. Deshalb setzen wir uns u.a. dafür ein, dass mehr Ordnungskräfte der Stadtverwaltung für alle und möglichst überall im Stadtgebiet nicht nur sichtbar, sondern auch ansprechbar sind. Für uns steht fest: Kommunale Aufgaben müssen strategisch und lösungsorientiert angegangen werden - der Dialog mit den Menschen ist dabei essentiell. 


SPD-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Jung

„Es ist gut, dass die Stadtverwaltung die geplante AfD-Veranstaltung im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium abgesagt hat, weil die AfD bei der Anmeldung falsche Angaben gemacht hat. Es war dringend geboten, hier jetzt die Reißlinie zu ziehen“, bewertet Dr. Michael Jung, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, die Entscheidung des Schuldezernenten Thomas Paal, die Genehmigung für die Nutzung der Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums für die AfD zurückzuziehen.

Zum Artikel

Veranstaltungskalender

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element