Veranstaltungskalender

August 2018
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News

TuS Hiltrup: K.O. für den Breitensport

?Diese Entscheidung ist ein Skandal mit weitreichenden Folgen für den Sport in Münster!? Geschockt und verärgert reagiert die sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Gaby Kubig-Steltig, auf den gestrigen Beschluss der CDU-/ FDP-Koalition im Sportausschuss, dem TuS Hiltrup die Zuschüsse zur Errichtung einer Breitensporthalle plus Büro- und Kommunikationstrakt komplett zu streichen.

?Diese Entscheidung ist ein Skandal mit weitreichenden Folgen für den Sport in Münster!? Geschockt und verärgert reagiert die sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Gaby Kubig-Steltig, auf den gestrigen Beschluss der CDU-/ FDP-Koalition im Sportausschuss, dem TuS Hiltrup die Zuschüsse zur Errichtung einer Breitensporthalle plus Büro- und Kommunikationstrakt komplett zu streichen.

 

Seit acht Jahren hätten Verein, Stadtverwaltung und Ratsfraktionen konsequent und einvernehmlich auf den Bau der Halle hingearbeitet, so Kubig-Steltig. Der Verein habe erhebliche Arbeit und Planungsmittel in das Projekt gesteckt und der Rat im Juni 2004 einen Beschluss zur Förderung gefasst. Der städtische Zuschuss sei zudem im Haushalt für die Jahre 2005 bis 2008 verankert gewesen und nie beanstandet worden. Kubig-Steltig: ?Jetzt urplötzlich hat ein innerer Zirkel von CDU und FDP-Politikern durchgedrückt, dem TuS Hiltrup den K.O. zu versetzen. Damit trifft die Koalition vor allem Kinder, Jugendliche und Senioren in Hiltrup, für die zukünftig weniger Sportangebote zur Verfügung gestellt werden können.?

 

Verschärfend komme hinzu, dass CDU und FDP dem Verein ?nicht einen Millimeter Verhandlungsspielraum? signalisiert hätten. ?Man hat es nicht einmal für nötig befunden, den TuS Hiltrup persönlich zu informieren", so Kubig-Steltig. Der Schaden, so die SPD-Ratsfrau weiter, sei nicht nur für den Süden der Stadt enorm, sondern in seinen Konsequenzen auf die zukünftige Entwicklung des gesamten Sports in Münster noch gar nicht absehbar. ?Welcher Sportverein traut sich bei einer derartigen Planungsunsicherheit zukünftig überhaupt noch, Ideen zur Erweiterung und Verbesserung seines Sportangebotes in Angriff zu nehmen??, fragt sich Gaby Kubig-Steltig. Die Koalition habe mit ihrem ?unverantwortlichen Vorgehen? nicht einfach nur eine Maßnahme gestrichen, sondern Verlässlichkeit und Vertrauen verspielt.