Veranstaltungskalender

Februar 2018
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
1
2
3

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

News Kultur

Stadthalle Hiltrup erhalten, aber besser machen

Im Rahmen eines Bürger*innendialogs diskutierte die SPD-Ratsfraktion mit Vertreterinnen und Vertretern von Vereinen und Organisationen über Anforderungen und Wünsche für eine erneuerte Hiltruper Stadthalle. „Uns ist der Meinungsaustausch mit den Hiltruperinnen und Hiltrupern wichtig, bevor eine endgültige politische Entscheidung in Sachen Stadthalle getroffen wird“, so Dr. Michael Jung, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion.

„Rat und Bezirksvertretung haben sich mehrheitlich für den Erhalt einer Stadthalle in Hiltrup mit einem Flächenumfang wie bisher ausgesprochen. Nun soll geklärt werden, wie diese zukünftig konzipiert sein soll“, erläuterte Hermann Geusendam-Wode, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Hiltrup.

Vertreter*innen u. a. von ZwAR, Männergesangverein MGV, Carnevalsclub und Schwerhörigenbund sprachen sich u. a. für einen Gastronomiebetrieb ohne Verpflichtung einer Cateringabnahme durch die Mieterinnen und Mieter der Hallenräume aus. „Eine breite Mehrheit favorisiert zudem eine Renovierung der Halle gegenüber einem kompletten Neubau“, stellte Ratsfrau Maria Winkel, Moderatorin der Veranstaltung, fest. Dabei seien mögliche Beeinträchtigungen während der Bauphase so gering wie möglich zu halten. Zudem wünschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Wiederöffnung der Kegelbahn und die Prüfung von Teilungsvarianten für den großen Saal, um diesen flexibler nutzen zu können. „Klar ist nach dem heutigen Abend auch: Eine mögliche Einbindung der Halle Münsterland GmbH beim Betrieb der Stadthalle Hiltrup, wie sie von der Verwaltung vorgeschlagen wird, wird von den Vereinsvertreterinnen und -vertretern kritisch gesehen“, fasste Fraktionsvorsitzender Jung die Diskussion zusammen. Stattdessen wurde ein Weiterbetrieb durch die Bezirksverwaltung Hiltrup favorisiert.

„Wir haben alle Anregungen notiert und werden diese in die anstehenden Beratungen in Bezirksvertretung und Rat mit aufnehmen“, versprachen die SPD-Politiker*innen Jung, Winkel und Geusendam-Wode zum Abschluss der Veranstaltung.