Veranstaltungskalender

Januar 2018
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Robert von Olberg Soziales Kinder, Jugend und Familie News

SPD Münster solidarisch mit Streikenden bei Winkhaus

Die Münsteraner SPD erklärt sich solidarisch mit dem 24-stündigen Warnstreik der IG Metall. In Münster bestreiken die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer den dortigen Standort des Unternehmens „Winkhaus“.

Schwerpunkt des Streiks ist die Forderung der Gewerkschaft nach einer möglichen Wochenarbeitszeit von 28 Stunden. Nach dem Scheitern der fünften Verhandlungsrunde hatte die Gewerkschaft ihre Mitglieder bundesweit zu einem 24-stündigen Warnstreik aufgerufen.

 

"Die Arbeitgeber*innen versuchen Stück für Stück, die Errungenschaft des 8-Stunden-Tages zu einem Relikt der Vergangenheit zu machen. Jeder Überlegung einer Absenkung der Wochenarbeitszeit stellen sie sich jedoch in den Weg. Gerade junge Familien sind so häufig zwischen Familie, Haushalt und Arbeit hin- und hergerissen", so Robert von Olberg, Vorsitzender der SPD Münster. "Es ist Zeit, dem ständigen Ruf nach einer Erhöhung der Arbeitszeit eine klare Absage zu erteilen. Wir brauchen flexible Möglichkeiten, Arbeitszeit zu gestalten, ohne dass finanzielle Einbußen zu befürchten sind. Wir unterstützen daher die Forderung, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mit Kindern und pflegebedürftigen Verwandten durch einen Zuschuss eine Wochenarbeitszeit von 28 Stunden zu ermöglichen."

Dies decke sich auch mit den Plänen, die Manuela Schwesig in ihrer Zeit als Familienministerin vorgeschlagen habe: Durch die Zahlung eines Familiengeldes sollte es Eltern mit Kindern oder Beschäftigten mit pflegebedürftigen Verwandten möglich sein, ihre Wochenarbeitszeit auf 28 bis 36 Stunden zu reduzieren.

Robert von Olberg, Vorsitzender der SPD Münster