Veranstaltungskalender

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Gleichstellung News

Ehrung von Anne Henscheid: SPD-Fraktion setzt sich mit Vorschlag für Straßenbenennung durch

In ihrer letzten Sitzung hat die Bezirksvertretung Mitte beschlossen, eine Straße nach Anne Henscheid zu benennen. Damit folgte die Bezirksvertretung einem entsprechenden Antrag der SPD-Ratsfraktion. „Wir freuen uns, dass unser Ratsantrag aus 2016 umgesetzt wird“, äußert sich Ratsfrau Anne Schulze Wintzler, gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. „Die Münsteranerin Anne Henscheid war eine mutige Kämpferin für die gesellschaftliche Anerkennung lesbischer Frauen und von Homosexuellen allgemein – dieses Andenken gilt es zu bewahren und ehren.“

"Bei der Abstimmung konnten wir uns gegen die Vertreterinnen und Vertreter der CDU in der Bezirksvertretung durchsetzen", freut sich Marita Otte, stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Mitte.

Münster spielt für die Bewegung der Homosexuellen in Deutschland eine bedeutende Rolle. 1972 gabe es hier die erste Demonstration für Schwulenrechte. Anne Henscheid, die ab 1971 zu den ersten Akteurinnen der Lesbenbewegung in Münster gehörte, trat 1975 in einem Interview für eine Zeitschrift als erste lesbische Frau mit ihrem Namen und ihrem Gesicht in der breiten Öffentlichkeit auf. "Sie setzte damit ein Zeichen für die Anerkennung einer Lebensweise, die damals vielen noch als krankhaft galt", so Gleichstellungspolitikerin Anne Schulze Wintzler.

"Mit der Ehrung von Anne Henscheid setzen wir ein klares Zeichen für Toleranz und Akzeptanz in unserer Stadt", sind sich Schulze Wintzler und Otte sicher.

Gleichstellungspolitikerin Anne Schulze Wintzler