07.04.2017

Bild: Doris Feldmann_im Gespräch
Ratsfrau Doris Feldmann, Mitglied im Schulausschuss

SPD fordert kurze Wege für Schulanfänger*innen

Immer noch haben zahlreiche Eltern keine Klarheit, auf welche Grundschule ihr Kind zum neuen Schuljahr gehen wird. Hintergrund ist, dass die Stadt ein Urteil umsetzen muss, nach dem bei Bekenntnisschulen die Konfession als vorrangiges Aufnahmekriterium gilt. „Die Verunsicherung und Verärgerung bei den betroffenen Familien ist sehr gut nachvollziehbar“, stellt SPD-Ratsfrau Doris Feldmann fest. „Neben den Eltern“, so Feldmann, „brauchen auch die Kinder am Übergang von der KiTa zur Grundschule größtmögliche Sicherheit.“ Statt offener Türen erwartet die Kinder jetzt u. U. ein langer Schulweg und die Trennung von KiTa-Freundinnen und Freunden. „Ziel muss es sein, dass alle Kinder – unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit- eine wohnortnahe Grundschule besuchen können“, fordert die SPD-Ratsfrau. „Es ist notwendig, dass wir die neue Rechtslage bei der Schulentwicklung im Blick haben – zu einer Einschränkung des Elternwahlrechtes darf es auf keinen Fall kommen.“






zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 33 + 14 =



Termine
01.06.2017 19:00
DIskussionsveranstaltung "Fluchtursache Handelspolitik?"


Mehr Infos...

zurückblättern nicht möglich blättern vorwaerts
Unser Kandidat für den Deutschen Bundestag
www.von-olberg.de