Robert von Olberg

Für Münster in den Bundestag.

Als gebürtigem Münsteraner liegt ihm unsere Stadt besonders am Herzen.  Als unsere starke Stimme will er sie in Berlin gut vertreten. Lernen Sie hier unseren Bundestagskandidaten kennen.

mehr erfahren

Wohnst du noch oder packst du schon?

In der letzten Ratssitzung hat die schwarz-grüne Mehrheit Milieuschutzsatzungen für Münster abgelehnt. Damit werden weiter Mieterinnen und Mieter aus Südviertel, Hansa-Viertel und Co. vertrieben. Wir bleiben dran!

Unser Vorschlag

Wie geht es weiter?

Ein Preußenstadion für die Zukunft

Preußen Münster will ein neues Stadion bauen. Doch die Stadt rechnet die Kosten für Parkplätze, Fläche und Co. besonders hoch. Dabei haben wir einen Plan vorgelegt.

Mehr Informationen

Veranstaltungskalender

Juli 2011
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

Stadtdirektor Schultheiß hat dem Vorschlag der Polizei, auf der Promenade eine weiße Mittellinie zur Trennung des Radverkehrs zu installieren sofort eine klare Absage erteilt. Mit diesem Vorpreschen ist der Vorsitzende des Polizeibeirates und SPD-Ratsherr Thomas Marquardt nicht einverstanden.

Zum Artikel

?Ein extrem autoritäres Land wie Saudi-Arabien, dessen Menschenrechtsbilanz verheerend ist und das Bahrain bei der Niederschlagung von friedlichen Demonstrationen unterstützt hat, soll nun mit einem Panzer beliefert werden, der laut Kraus Maffei Werbung besonders gut gegen Einzelpersonen eingesetzt werden kann. Das ist unerträglich?, kritisiert der Münsteraner SPD-Bundestagsabgeordnete.

Zum Artikel

Für die Gleichbehandlung aller Kinder im Bildungs- und Teilhabepaket macht sich Münsters SPD-Fraktion stark. Bislang sind Flüchtlingskinder, die noch nicht länger als vier Jahre in Deutschland leben vom Bildungs- und Teilhabepaket ausgeschlossen.

Zum Artikel

"Niemand im Bundestag geht leichtfertig mit dem Thema PID um. Für mich ist klar, dass grundsätzlich ein Verbot der Präimplantationsdiagnostik gelten sollte. Allerdings muss es eine Ausnahme geben: Für den Fall, dass bei den Eltern oder einem Elternteil eine genetische Disposition vorliegt, aufgrund derer eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine schwerwiegende Erbkrankheit besteht oder mit einer Tot- oder Fehlgeburt gerechnet werden muss."

Zum Artikel

Werden Sie Mitglied in der
Sozialdemokratischen Partei
Deutschlands und unterstützen Sie uns.

Auch in Münster können Sie sich an interessanten und kontroversen Diskussionen beteiligen. Unsere Arbeitskreise zu Themen wie Bildung, Stark + Sozial, Wirtschaft und Finanzen oder Lebenswerte Stadt bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich einzubringen. 

Video einsehen mehr erfahren