Jetzt Mitglied werden

Jetzt in die SPD!

Die SPD will angesichts herber Verluste sich erneuern und aus der Opposition wieder stark werden. Viele Neumitglieder ergreifen Partei. Sei auch Du dabei und bekenne Farbe!

Mitglied werden

Wohnst du noch oder packst du schon?

In der letzten Ratssitzung hat die schwarz-grüne Mehrheit Milieuschutzsatzungen für Münster abgelehnt. Damit werden weiter Mieterinnen und Mieter aus Südviertel, Hansa-Viertel und Co. vertrieben. Wir bleiben dran!

Unser Vorschlag

Wie geht es weiter?

Ein Preußenstadion für die Zukunft

Preußen Münster will ein neues Stadion bauen. Doch die Stadt rechnet die Kosten für Parkplätze, Fläche und Co. besonders hoch. Dabei haben wir einen Plan vorgelegt.

Mehr Informationen

Veranstaltungskalender

Oktober 2006
Son Mon Die Mit Don Fre Sam
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element

?Die CDU-/ FDP-Rathauskoalition versteht sich offenbar in erster Linie als Erfüllungsgehilfe der Landesregierung und nicht als Interessenvertreter der Stadt Münster.? Verärgert und enttäuscht zeigt sich SPD-Ratsfrau Anne Hakenes über das Verhalten der Ratsmehrheit beim Thema Kürzungen der Landesförderung bei Kindern, Jugendlichen und Familien.

Zum Artikel

Bekommt Münster ein zweites Fahrradparkhaus? Zumindest gibt es einen entsprechenden Antrag der SPD und es gibt einen Planungsdezernenten Hartwig Schultheiß, der hierauf mit einer Machbarkeitsstudie regieren möchte.

 

Zum Artikel

?Das ist teuer eingekaufter Murks?, so das Fazit des personalpolitischen Sprechers der SPD-Ratsfraktion, Kurt Pölling, nach der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Personal, Recht und Ordnung zum Haushaltsgutachten der Firma Rödl & Partner. Die Debatte über die städtischen Personalkosten habe eindeutig gezeigt, dass sich die vorgelegten Zahlen des Gutachters nicht für einen aussagefähigen interkommunalen Vergleich eignen.

Zum Artikel

Die Pflegschaftsvorsitzende nahm kein Blatt vor den Mund: ?Höchst befremdlich?, redete sich Dr. Kristina Wasmer den Frust von der Seele, ?dass die Platznöte eines Gymnasiums auf dem Rücken der Kleinsten ausgetragen werden sollen.? Sozialdemokrat Wolfgang Heuer sah die Problematik ähnlich: Offenbar käme den Belangen einer Primarstufeneinrichtung nur ?untergeordnete Bedeutung? zu.

Zum Artikel

Werden Sie Mitglied in der
Sozialdemokratischen Partei
Deutschlands und unterstützen Sie uns.

Auch in Münster können Sie sich an interessanten und kontroversen Diskussionen beteiligen. Unsere Arbeitskreise zu Themen wie Bildung, Stark + Sozial, Wirtschaft und Finanzen oder Lebenswerte Stadt bieten Ihnen viele Möglichkeiten, sich einzubringen. 

Video einsehen mehr erfahren