Meldungen

Bild: INDRO 2016
SPD-Fraktion zu Besuch bei INDRO
23.09.2016

Drogenszene und Umbau der Bahnhofsrückseite

SPD-Fraktion fordert sozial integrierten Planungsprozess ein
„Wir müssen die soziale Entwicklung bei der anstehenden Planung der Rückseite des Hauptbahnhofs ernsthaft mitbedenken,“ zieht SPD-Fraktionsvorsitztender Dr. Michael Jung das Fazit nach Gesprächen, die die SPD-Fraktion mit Vertretern der Planungsverwaltung und Dr. Wolfgang Schneider von INDRO e.V. geführt hat: „Die Planungsprozesse müssen so sensibel aufeinander abgestimmt sein, dass es nicht zu einer Verdrängung der Drogenkonsumszene in die umliegenden Wohnquartiere gibt.“ Mehr ...

Bild: Winkel, Maria (2014)
Sozialpolitikerin Maria Winkel
23.09.2016

Arbeitsüberlastung bei der Ausländerbehörde

SPD-Fraktion erwartet schnelle Besserung
„Wir freuen uns, dass die Stadtverwaltung Sofortmaßnahmen ergriffen hat, um die Arbeitsüberlastung bei der Ausländerbehörde schnell in den Griff zu bekommen,“ erklärt Ratsfrau Maria Winkel, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Münster. Die Stadtverwaltung hatte die Fraktionen gestern in einem Schreiben über die eingeleiteten Sofortmaßnahmen informiert. Mehr ...

Bild: von Olberg, Robert (2016, Foto: Pat Röhring)
Robert von Olberg. Vorsitzender der SPD Münster
23.09.2016

SPD Münster begrüßt G8/G9-Reformvorschlag der NRWSPD

Mehr Flexibilität in Schullaufbahnen ermöglichen
Erfreut zeigen sich die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Svenja Schulze und Thomas Marquardt gemeinsam mit dem SPD-Unterbezirksvorsitzenden Robert von Olberg über den Vorstoß der NRWSPD für Veränderungen bei der Schulzeit bis zum Abitur. „Der nun vorliegende Vorschlag sieht eine Flexibilisierung vor. Nicht G8 oder G9, sondern eine individuell passende Schulzeit bis zum Abitur nach 12 oder 13 Jahren“, erläutert Svenja Schulze. Mehr ...

Bild: Ausländeramt 2016
Ratsfrau Doris Feldmann und Ratsherr Marius Herwig vor dem Ausländeramt
22.09.2016

Schwierige Zustände vor dem Ausländeramt

SPD-Fraktion thematisiert Warteschlangen und fordert kurzfristige Maßnahmen
„Bei einem Ortstermin haben wir schwierige Zustände vor dem Ausländeramt vorgefunden: Menschen, die bereits sehr lange vor dem Ausländeramt warteten, um eine Nummer ziehen zu können, andere, die vergebens gekommen waren und dann unverrichteter Dinge wieder gehen mussten,“ schildern Ratsfrau Doris Feldmann und Ratsherr Marius Herwig die vorgefundene Situation vor dem Ausländeramt, die sie in der vergangenen Woche bei einem Vororttermin festgestellt haben. Mehr ...

Bild: Winkel, Maria (2014)
Ratsfrau Maria Winkel
21.09.2016

„Mein Schwerpunkt liegt auf der Teilhabe sozial Benachteiligter“

Winkel folgt aus Seyfferth als sozialpolitische Sprecherin
Mit Ratsfrau Maria Winkel hat die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Münster eine neue sozialpolitische Sprecherin, sie folgt auf Ratsfrau Petra Seyfferth.

„Münster hat viele unterschiedliche Seiten – es gibt in unserer Stadt beispielsweise reiche und arme Menschen, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und gebürtige Münsteraner – diese Vielfalt macht unsere Stadt aus. Ich möchte meinen Fokus auf das Münster der sozial Benachteiligten und deren Teilhabe an unserer Stadtgesellschaft legen,“ erklärt Ratsfrau Maria Winkel, die neue sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Münster.

Ratsfrau Petra Seyfferth hatte erklärt, sich nach einer langen Phase der Verantwortung in den sozialen Themen der Kommunalpolitik nunmehr anderen Themenfeldern widmen zu wollen und wird die SPD-Fraktion im Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Bauwesen vertreten. Sie ist seit 2009 Mitglied des Rates und war im Ausschuss für Gleichstellung, dem Ausschuss für Schule und Weiterbildung und zuletzt im Sozialausschuss als Sprecherin tätig. Mehr ...

Bild: Jung2013Sitzend (André Stephan für Stadtgeflüster Münster)
Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Jung
20.09.2016

Aegidiitor: Radweg ist nur ein Teil des Problems

„Wenn der Stadtdirektor jetzt versichert, dass der Radweg am Übergang Aegidiitor/Am Stadtgraben bleiben solle, beleuchtet das nur ein Teil des Problems, das größere bleibt: Nämlich der städtebauliche Eingriff in die Promenade,“ stellt SPD-Fraktionschef Dr. Michael Jung zur Diskussion um die Bebauung eines größeren Grundstücks gegenüber dem Gasthaus Kruse Baimken klar: „Ein Blick auf die Karte zeigt, dass es nicht allein um den Radweg geht, sondern natürlich auch um die Blickachse in Richtung Promenade und um den Verkauf der Grünfläche an einen Investor. Was wie eine Klarstellung daher kommt, entpuppt sich als Nebelkerze. Wir bleiben dabei: ein baulicher Eingriff in die Promenade ist mit uns nicht zu machen. Und die Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger in dieser Frage bestärken uns in unserer Haltung.“ Mehr ...

Bild: Seyfferth, Petra (2014)
Sozialpolitikerin Petra Seyfferth
19.09.2016

„Unkonventionelle und schnelle Hilfe für EU-Bürger“

SPD-Fraktion zu Besuch bei Europa-Brücke der Bischof-Hermann-Stiftung
„Die EUROPA.Brücke.Münster ist ein sehr begrüßenswerter neuer Baustein der städtischen Soziallandschaft,“ erklärt Ratsfrau Petra Seyfferth, sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Münster nach einem Besuch des Arbeitskreises Soziales der SPD-Fraktion bei der Bischof-Hermann-Stiftung.

Die EUROPA.Brücke.Münster ist ein neues Angebot in Münster, das Hilfeangebote für neu zugewanderte Menschen aus EU-Ländern bereitstellt. Zur Europa-Brücke kommen Menschen, die andernfalls keinen Zugang zu den Hilfestellungen der Sozialsysteme wie etwa der Krankenversorgen, erhalten.

„Zwischen 15 und 30 hilfesuchende Menschen wenden sich täglich an die Europa-Brücke, was zeigt, wie notwendig das Angebot ist. In Münster leben offensichtlich viele Menschen, die durch die Raster unserer Sozialsysteme fallen. Obdachlose schwangere Frauen, oder solche, die aufgrund ihrer Kinder nicht arbeiten gehen können - Menschen ohne Krankenversicherungsschutz oder solche, die aufgrund ihrer Wohnungslosigkeit im Auto schlafen,“ so Seyfferth. Mehr ...

Bild: Jung, Michael (2014)
Fraktionsvorsitzender Dr. Michael Jung
19.09.2016

SPD-Fraktion: Promenade bleibt unverkäufliches Stück Münster

Beratung gehört nicht ins Hinterzimmer
„Jede Bebauung oder ein möglicher Eingriff in die Promenade oder Teile davon stößt auf unseren entschiedenen Widerstand“, erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael Jung, und bezieht sich damit auf aktuelle Presseberichte.

„Wir lehnen ein solches Vorhaben ab. Die Promenade bleibt ein unverkäufliches Stück Münster. Hier soll äußert unsensibel mit dem städtebaulichen Erbe unserer Stadt umgegangen werden,“ so Jung.

„Städtebauliche Fragen gehören in die öffentliche Diskussion unserer Stadt,“ ergänzt Ratsherr Thomas Fastermann, planungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: „Wir werden daher beantragen, diese städtebauliche Frage im öffentlichen Teil der Sitzung des Planungsausschusses an diesem Donnerstag zu beraten. Die Promenade gehört nicht ins Hinterzimmer.“ Mehr ...

Termine
04.10.2016 19:00 Uhr
Vorstand der SPD Münster


Mehr Infos...

zurückblättern nicht möglich blättern vorwaerts